Der Beruf Raumausstatter/in

Wer handwerkliches Geschick und Interesse an der Gestaltung von Innenräumen mitbringt, kann sich für die dreijährige Ausbildung zum/r Raumausstatter/in entscheiden. Die Ausbildung ist staatlich geregelt und endet nach 3 Jahren mit dem Ablegen der Prüfung bei der IHK.

Beruf Raumausstatter

Die Tätigkeiten der Raumausstatter

Die Handwerkskammer sieht folgende Tätigkeiten für Raumausstatter vor: Die Gestaltung von Räumen sowie die Ausstattung mit Dekorationen aller Art. Das können Lampen oder auch Vorhänge sein. Auch das Herstellen und Aufarbeiten von Polstermöbeln ist ein wichtiger Bestandteil in der Ausbildung, denn sie bildete früher die Grundlage des Berufs, der noch bis zum 1965 als „Polsterer-Dekorateur“ bezeichnet wurde. Auch das Bekleiden von Wänden (z.B. mit Tapete) und das Verlegen von Bodenbelägen (z.B. mit Teppich oder Laminat) sind unverzichtbare Bestandteile in der Ausbildungsphase. Ob und welche der Tätigkeiten Sie davon nach Ihrer erfolgreichen Ausbildung ausüben, hängt ganz davon ab, für welchen Arbeitgeber Sie sich entscheiden.

Das Gehalt der Raumausstatter

Im ersten Ausbildungsjahr können Sie mit etwa 450 Euro brutto rechnen. Pro Ausbildungsjahr ist eine Steigerung von ungefähr 100 Euro brutto realistisch, sodass im dritten Lehrjahr mit ungefähr 650 Euro brutto gerechnet werden kann. Nach der Ausbildung erhalten Berufseinsteiger Löhne zwischen 1500 bis 1800 Euro brutto. Mit entsprechender Berufserfahrung steigt auch das Gehalt. Üblicherweise verdienen weibliche Raumausstatter in der Regel etwas weniger als ihre männlichen Kollegen. Haben Sie die Ausbildung mit Erfolg abgeschlossen, haben Sie eine ideale Grundlage für Weiterbildungen im künstlerischen sowie handwerklichen Bereich.

Arbeiten in verwandten Bereichen

Natürlich müssen ausgelernte Raumausstatter nicht auf ewig ihre Tätigkeit exakt so weiterführen, wie sie erlernt wurde. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zur Weiterbildung, beispielsweise an Abendschulen. Einige Raumausstatter entscheiden sich für eine Karriere im künstlerischen Bereich und spezialisieren sich auf bildende Künste. Auch die Innenarchitektur ist stark verwandt mit der Raumausstattung und bietet im Bereich des Studiums alle Möglichkeiten, z.B. auch als Fernstudium. Als Akademiker dürfen Sie ein deutlich höheres Grundgehalt nach Ihrem Abschluss erwarten. Eine Spezialisierung ist in jedem Fall empfehlenswert. Ob es sich dabei um Polstermöbel oder Beleuchtung handelt spielt keine große Rolle. Wichtig ist, dass Sie in einem Bereich der Raumausstattung Ihr Spezialgebiet schaffen, das Sie auszeichnet und unverzichtbar macht.